Eine Beteiligung aller Mitarbeiter

 

ist der Idealfall

Keine Führungskraft

 

hat Unternehmenskultur gelernt

Praxisbeispiele sind die beste

 

Veranschaulichung

Wertekommunikation ist ein leichtverständliches Werkzeug

Wertekommunikation veranschaulicht die Positionierung von

 

Marken, Produkten, Zielgruppen und Unternehmenskulturen

Wer die Fragen nach dem WIE und dem WARUM stellt

 

findet in seinen Werten die Antworten.

Mit Sinn und Stärke wirksam im Wandel sein

Auf die Frage nach den größten Herausforderungen, steht für viele Unternehmen das Thema Mitarbeiter ganz oben. Wie können sie in der Zeit des großen Wandels ihren Mitarbeitern eine ihre Potenziale fördernde Firmenkultur anbieten? In der modernen digitalen Unternehmenswelt müssen Unternehmen attraktiv für entwicklungsinteressierte, mitdenkende Mitarbeiter sein.
Das Mindset der Mitarbeiter und die Verankerung entwicklungsorientierter Verhaltensmuster in der Organisation machen schon jetzt den entscheidenden Unterschied aus. In Zukunft werden sie wesentlich den Wert von Unternehmen bestimmen.

Zusammen mit dem Verhaltenspsychologen Jens Corssen, der mit seiner Philosophie und Praxis des Selbst-Entwicklers© zu einer bekannten und erfolgreichen Marke in der Deutschen Wirtschaft geworden ist, haben wir einen gesamtheitlichen Prozess entwickelt. Der Prozess nutzt die unternehmerischen Kenntnisse im Bereich Strategie, Positionierung und Employer Branding von Martin Permantier. Den systemischen Blick auf die Organisationen und seine Kultur bringt die Psychologin und Unternehmerin Birgit Permantier mit ein. Sie verfügt über 20 Jahre Erfahrung in Team- und Führungskräftecoaching. Die systemische Herangehensweise ist für den angestrebten Veränderungsprozess von entscheidender Bedeutung.

Der Prozess nutzt die drei Entwicklungsebenen:

1. Selbst-Entwicklung – ICH

2. Team-Entwicklung – WIR

3. Werte-Entwicklung – ORGANISATION

Erfahrungen haben gezeigt, dass erst durch das Zusammenwirken aller drei Ebenen eine wir-kungsvolle Dynamik entsteht. Nur wenn jeder Mitarbeiter, insbesondere die Führungskräfte, sich selbst entwickeln, kann eine Organisation sich als Ganzes im Wandel behaupten.

Zentrale Bausteine sind die Werkzeuge des Selbst-Entwicklers: die Selbst-Bewusstheit, die Selbst-Verantwortung, das Selbst-Vertrauen und die Selbst-Überwindung. Mit gezielten Übungen, praktischen Anleitungen für den beruflichen Alltag und neuen, positiven emotionalen Erfahrungen, gelingt es, zum eigenverantwortlichen Gestalter zu werden.

Wir wissen, dass dauerhafte Veränderungen in unserem Denken und Verhalten am besten durch eine neue Haltung erreicht werden. Unser Prozess nutzt diese Erkenntnis und zeigt anschaulich, den Entwicklungsweg für jeden Einzelnen, die Teams und die Organisation als Ganzes auf.

Forschungen haben gezeigt, dass die Fähigkeit des Gehirns sich selbst zu ändern, die Neuroplastizität, massiv ansteigt, wenn emotionales Erleben beteiligt ist. Wer begeistert ist, lernt schneller. Genau hier setzen wir an.

Der Fokus und die Zielsetzung für Sinn und Stärke, sowie wirksames Handeln im Wandel sind:

1. Selbst-Entwicklung – ICH

selbstmotivierte Leistungsbereitschaft

gelassene Souveränität

gehobene Gestimmtheit

2. Team-Entwicklung – WIR

befreite Agilität

freudvolle Verbundenheit

empathische Führungspersönlichkeiten

3. Werte-Entwicklung – ORGANISATION

Innovativer Entwicklungsraum

Attraktiver Arbeitgeber

Klarer Markenauftritt

Die von uns begleiteten Prozesse sind speziell an das jeweilige Unternehmen angepasst, denn jede Kultur ist anders. Besonders interessant ist der Prozess für die Unternehmer, die erkannt haben, dass sich die Lösungen von morgen nicht mit dem Denken von gestern entwickeln lassen. Es braucht Wege, bei denen unser Gehirn neue Erfahrungen machen muss.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu unserem gesamtheitlichen Entwicklungsprozess.
Kontaktieren Sie uns – wir lieben den Austausch.

Kultur ist die Wirksamkeit von Werten. Unternehmen, die ihre Werte gezielt entwickeln und mit Leben füllen, fördern Agilität und Stärke.

.

Doch wie geht das?

.

Jens Corssen, Birgit und Martin Permantier haben genau für diesen Zweck einen gesamtheitlichen Entwicklungsprozess erarbeitet.

Werte wirken intuitiv und emotional

Die Wertekommunikation wurde von Martin Permantier und seiner Agentur als Metamodell entwickelt. Sie inkludiert eine Vielzahl von unterschiedlichen Modellen aus den Bereichen:

  • Neuromarketing
  • Persönlichkeitsmodelle
  • Entwicklungspsychologie
  • Motivationsforschung
  • Strategische Kommunikation
  • Unternehmenskultur
  • Organisationsmodelle
  • Führungsverständnis

Das Modell der Wertekommunikation hilft, die oft komplexen Zusammenhänge von Werten, Marke, Produkt, Zielgruppen und Unternehmenskultur in Verbindung zu bringen, zu ordnen und einfach kommunizierbar zu machen. Es unterstützt einerseits Mitarbeiter dabei, sich zielgerichtet auszutauschen und Unternehmen auf der anderen Seite sich als Marke positionieren.

Für Unternehmen liegt der Vorteil darin, viele Mitarbeiter in den strategischen Prozess mit einbinden zu können. Dadurch steigt oft die Identifikation mit dem Unternehmen und der Ausrichtung der Marke. Martin Permantier und sein Team setzen Begleitprozesse nicht top-down auf, sondern sehen in den Mitarbeitern eines Unternehmens wichtige Markenbotschafter.

Wertekommunikation und Marke

In dem 21min.-Vortragsvideo erläutert Martin Permantier anschaulich die Grundlagen der Wertekommunikation. Das Tool veranschaulicht auf einzigartige Weise die Zusammenhänge zwischen Werten, Bedürfnissen und Marken, Produkten, Dienstleistungen und Corporate Design. Es ist ein Metamodell, das sich auf viele andere wissenschaftliche Modelle stützt.

„Das Harvard Konzept besagt, dass hinter Positionen Interessen liegen. Hinter Interessen liegen Bedürfnisse und dahinter sind die Werte. Wir drehen das Prinzip um und starten mit den Werten, die Bedürfnisbereichen zugeordnet sind und so Interessen und die gewünschte Positionierung strategisch kommunizieren.“

Wertekommunikation und Unternehmenskultur

Wie man mit Hilfe der Wertekommunikation die eigene Unternehmenskultur und das gemeinsame Führungsverständnis strategische betrachten kann, zeigen wir in diesem 12min.-Vortragsvideo. Jeder weiß wie stark sich Unternehmen durch Führungskräfte verändern können. Oft fehlen die Werkzeuge ein gemeinsames Verständnis zu etablieren und jeder führt wie er denkt. Mit Hilfe von Infografiken werden diese Aspekte sehr schnell greifbar.

Wertekommunikation betrachtet Marke, Produkte, Zielgruppen und Unternehmenskultur gesamtheitlich.

smart TARGETING

In diesem Buch wird gezeigt, wie Unternehmer die Definition ihrer Werte für das externe und interne Marketing nutzen können und in vier Schritten ein sogenanntes „Wertetarget“ erstellen können, das konkrete Aussagen zur Wertekommunikation von Unternehmen trifft.
Im Buch sind eine Vielzahl an Infografiken und Visualisierungen zu finden, welche die vorgestellten Modelle in Beziehung setzen und deren Anwendung leicht verständlich machen. Praxisnähe wird durch Übungen und Tests geschaffen, die den Einstieg in den Werteprozess ermöglichen. Alle Aspekte der Unternehmenskommunikation werden beleuchtet und es wird deutlich, dass Unternehmenskultur der USP der Zukunft ist.

„smart TARGETING“ ist für alle, die einen praktischen Weg finden wollen, Werte in ihre interne und externe Kommunikation strategisch zu integrieren.

Die Basis sind die authentischen Werte

Für uns ist das wichtigste bei den Werteprozessen, authentische Werte zu finden, die auch gelebt werden und mit denen sich die Mitarbeiter identifizieren. Es geht hierbei auch nicht darum möglichst viele generische Werte aufzulisten, sondern darum, die emotionalen Werte zu finden, die den Unterschied ausmachen und das Herz Ihres Unternehmens bilden. Sie stecken in dem wie und warum Ihr Unternehmen etwas macht. Werte die von der Unternehmensführung bestimmt und verkündet werden, treffen oft auf wenig Wiederhall. Es besteht eher die Gefahr, dass die im Zynismus als Treppenwitz enden.

Ziel unserer Begleitung ist es in Gruppenprozessen Werte zu finden, die alle als authentisch empfinden und zu denen sie stehen können. Oft reichen 3-5 – denn jeder sollte sich die auch merken können.

Marken und Produkte wertebasiert kommunizieren

Jedes Unternehmen sollte 5 Fragen in seiner Kommunikation beantworten:

  • Wer bin ich?
  • Was mache ich?
  • Wem nützt das etwas?
  • Wie mache ich das, was ich mache?
  • Warum mache ich es?

Die Antworten zu diesen Fragen erhält man meist, wenn Mitarbeiter des Unternehmens anfangen Geschichten und Anekdoten zu erzählen. Die darin enthaltenen Werte gilt es zu identifizieren und für die authentischen Markenkommunikation zu nutzen.

Ziel unserer Begleitung ist es in Gruppenprozessen Werte zu finden, die alle als authentisch empfinden und zu denen sie stehen können. Oft reichen 3-5 – denn jeder sollte sich die auch merken können.

Führungskultur und Werte

Menschen treten Organisationen bei und verlassen Führungskräfte. Vielen ist der Spruch bekannt und sie haben es schon selber erlebt. Entwicklung hört nicht mit dem Schulabschluss. Wir entwickeln unser Wertebewusstsein immer weiter. Wir nennen es Werteevolution, da diese Entwicklung wissenschaftlich messbaren Schritten folgt, die sich auch auf Führungsverstädnnis und Unternehmenskultur übertragen lassen. Der einfachste Weg zu einer Differenzierung zu kommen ist die Frage, „Was ist der Zweck Ihres Unternehmens?“

Ist es die Notwendigkeit zu Überleben, oder um eine Struktur aufrecht zu erhalten, wie bei einer Behörde, ist es Geld verdienen, dem Kunden Nutzen zu bringen oder geht es darum für sich und seine Mitarbeiter ein kreatives Umfeld zu schaffen. Manche Unternehmen sehen ihren Zweck darin, die Welt sinnstiftend zu verbessern und andere Tun nur so und es geht ihnen um den eigenen Vorteil.

Die sogenannte Generation Y hat viele Unternehmen dazu gebracht stärker über Sinn, Werte und Nachhaltigkeit nachzudenken und diese als Markenkern zu definieren.

Das Wertetarget

Wir glauben, dass sich viele komplexe Zusammenhänge sehr gut über Infografiken erläutern lassen. Sicher ist es ihnen auch schon so gegangen, dass Sie ein ganzes Buch gelesen hatten und das Gefühl hatten in einer Tabelle oder Infografik das Wesentliche beschrieben zu haben und der Rest nur noch mal die Bestätigung dieser Essenz ist.

Unser Wertetarget zeigt die 6 Bedürfnisbereiche des Menschen und die Gefühle und Motivationen die ihnen zugeordnet werden können. Das Wertetarget ist die Essenz unserer Methode der Wertekommunikation

Das Werteleitbild

Werte- und Leitbilder sind in den letzten Jahren etwas in Verruf gekommen. Hauptsächlich, weil sie als eine Art Kosmetik benutzt werden und in Diskrepanz zur gelebten Wirklichkeit stehen. Manche lesen sich vollkommen austauschbar. Meist wird versucht möglichst alles abzudecken um sich bloß keine Blöße zu geben. Das Ergebnis ist oft latent unglaubwürdig und die Mitarbeiter identifizieren sich kaum damit.

Wir sagen weniger ist mehr. Besser 3 klare Leitsätze, die sich jeder merken kann und die auch einen Bezug zum aktuellen Entwicklungsschritt. In unseren Workshops helfen wir Unternehmen, diese zu finden und zu formulieren.

Unternehmenskultur wertebasiert ausrichten

Kultur ist die Wirksamkeit von Werten. Welche Werte wirken in Ihrem Unternehmen? Das eigene Selbstverständnis, was der Unternehmenszweck und die Unternehmensvision eigentlich ist, ist oft nicht klar und präsent in den Mitarbeitern und Führungskräften. Wir gestalten stärkenbasierte Prozesse mit dem Ziel ein einheitliches Werte- und Führungsverständnis zu entwickeln. In Workshops, an denen idealerweise Teilnehmer aus allen Hierarchieebenen teilnehmen, entwickeln wir zusammen auf der Grundlage der gelebten Wirklichkeit ein Bild einer gemeinsamen möglichen Zukunft und konkrete Maßnahmen diese einzuladen. Eine gute Unternehmenskultur ist wie eine zusätzliche Führungskraft, die nie krank ist oder Urlaub braucht.

Wertetests für Unternehmen

Um einen ersten spielerischen Zugang zu dem Thema der Wertekommunikation zu bekommen, haben wir 2 Wertetests entwickelt. Interessant wird es immer, wenn mehrere Mitarbeiter den Test gemeinsam machen und unterschiedliche Betrachtungsweisen und Nuancen sichtbar werden. Den Test können Sie gleich hier ausprobieren.

www.wertekommunikation.info/wertetest

Referenzauswahl

Buchempfehlungen

5

Autor: Jim Dethmer, Diana Chapman, Kaley Klemp

The 15 Commitments of Conscious Leadership: A New Paradigm for Sustainable Success

You’ll never see leadership the same way again after reading this book. These fifteen commitments are a distillation of decades of work with CEOs and other leaders. They are radical or provocative for many. They have been game changers for us and for our clients. We trust that they will be for you too. Our experience is that unconscious leadership is not sustainable. It won’t work for you, your team or your organization in the long term. Unconscious leadership can deliver short term results, but the costs of living and leading unconsciously are great. Fear drives most leaders to make choices that are at odds with healthy relationships, vitality and balance. This fear leaves a toxic residue that won’t be as easily tolerated in an increasingly complex business environment. Conscious leadership offers the antidote to fear.

5

Autor: Stefan Merath

Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer: Wie Sie und Ihr Unternehmen neue Dynamik gewinnen

Viele Unternehmer waren nach der Lektüre dieses Buch wie von einer großen Last befreit. Die Einsicht, dass man nicht Fachkraft, Manager und Unternehmer in einer Person sein kann, ist oft der Beginn eines Reifungsprozesses als Unternehmer. Das Sachbuch ist als Roman geschrieben, was es spannend und unterhaltsam wird. Stefan Merath macht den Leser so mit einer Vielzahl von Ideen bekannt, die der Protagonist dann in seinen Alltag einbaut und den Leser inspiriert das Gleiche zu tun. Die Fülle an Quellen sind ein besonderer Schatz in diesem Roman. Sicherlich eines der inspirierendsten Bücher der letzten Jahre für Unternehmer.

5

Autor: Jens Corssen

Der Selbst-Entwickler – Das Corssen Seminar

Alle Veränderung beginnt bei einem Selber. Nur das Erlernen und Üben von neuen Haltungen kommen wir zu einem neuen Erleben. Das emotionale neue Erleben ist wiederum der Nährboden für jeden Nachhaltige Veränderung. Es ist erstaunlich, wie hartnäckig wir uns trotz guter Absichten nicht verändern und in alten Schleifen bleiben. Jens Corssen zeigt mit seiner anekdotenreichen Erzählweise praktische Beispiele, die jeden dazu einladen diesen Schleifen zu entkommen und sich selbst in eine gehobene Gestimmtheit zu bringen. Das Buch ist für jeden Veränderungsprozess die ideale Inspiration, um eine gestalterische Haltung anzunehmen.

5

Autor: Claus O Scharmer

Theorie U: Von der Zukunft her führen: Presencing als soziale Technik

Otto Scharmer lehrt am MIT in den USA. Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) im amerikanischen Cambridge gilt weltweit als eines der kreativsten Institute mit engem Bezug zur Praxis. Sechs Nobelpreise allein in den Wirtschaftswissenschaften belegen das eindrücklich. 1960 wurde dort auch die Theorie X entwickelt, die besagt, dass der Mensch nur unter Anleitung und Zwang zu leisten gewillt ist. Prompt wurde diese mit der Theorie Y gekontert, die besagt, dass bei günstigen Umständen sich die stets vorhandene intrinsische Motivation entfalten wird. Die Theorie zeigt anschaulich und klar, was es braucht um gemeinsam kokreativ zu sein:
1. Einen offenen Verstand,
2. Ein offenes Herz und 3. Die Intuition. Dafür müssen nur Urteile, Zynismus und Angst losgelassen werden. So einfach.

5

Autor: Frederic Laloux, Mike Kauschke

Reinventing Organizations: Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit

Als ehemaliger McKinsey Berater machte sich Frederic Laloux auf Firmen zu finden, die sich mit anderen Prinzipien organisieren als die herkömmlichen Konzerne. Prinzipien, die den Mitarbeitern erlauben sich in ihrer Ganzheit einzubringen, die einen Rahmen für Selbstführung begünstigen und die einen gemeinsamen evolutionären Sinn leben. In dem Buch stellt er 12 dieser Unternehmen vor und analysiert, was diese besonders macht. Frederic Laloux hat damit einen Leitfaden für den Weg hin zu einer ganzheitlich orientierten und sinnstiftenden Organisation formuliert, mit dem immer mehr Unternehmen experimentieren. Eines der wichtigen Bücher in den Zeiten des Wertewandels.

5

Autor: Don E Beck

Spiral Dynamics – Leadership, Werte und Wandel: Eine Landkarte für das Business, Politik und Gesellschaft im 21. Jahrhundert

Schon in den 80er entdeckte Clare W. Graves, dass Menschen und Kulturen sich in bestimmten, empirisch messbaren Stufen entwickeln. Don Beck hat diese grundlegenden Gedanken in dem Modell der Spiral Dynamics formuliert. Mittlerweile hat man die Bedeutung des Stufenmodells auch für das Verständnis von Organisationen, Unternehmenskulturen und Führungsverhalten erkannt. Wie jedes Modell ist es immer auch eine Simplifizierung, aber wer einmal den Kerngedanken verstanden hat, wird die Welt, sein Unternehmen und auch seine eigene biografische Entwicklung mit anderen Augen sehen.

5

Autor: Thomas Binder

Ich-Entwicklung für effektives Beraten (Interdisziplinäre Beratungsforschung)

Das Buch ist etwas für echt neugierige Fachleute, da es in Teilen auf der Doktorarbeit von Dr. Thomas Binder beruht. Sein Ansatz geht auf Jane Loevinger zurück, die schon in den 70er erkannte, dass unsere Reifung, unser strukturelle Ich-Entwicklung, in bestimmten Phasen verläuft. In nicht wenigen Unternehmen ist die Ich-Struktur der Geschäftsleitung und die mangelnde Entwicklung derer das Hauptproblem. Das Buch zeigt klar, welche Phasen es gibt und wie die Führung sich weiterentwickeln kann. Am erstaunlichsten ist, wie einfach die Ich-Entwicklung messbar und objektivierbar ist.

5

Autor: Nassim Nicholas Taleb

Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse

Es gibt manchmal Bücher, die einem den Geist noch einmal so richtig frei blasen. Dieses ist so eines. Es spiegelt uns unsere normalen Denkstrukturen und führt uns vor, wie wir uns von „narrativer Verzerrung“ immer wieder blenden lassen. Man braucht ein wenig Durchhaltevermögen für das ganze Buch, da das hohe intellektuelle Niveau eine positive Herausforderung darstellt. Sehr anekdotenreich zeigt uns der Autor, wie wir immer wieder in vereinfachte Gedankenstrukturen verfallen, welche die Vergangenheit fortschreiben und uns es schwerfällt, die Möglichkeiten, des Neuen oder einer radikalen Veränderung auch nur zu denken, auch wenn es jedem offensichtlich ist, dass sie permanent geschieht.

5

Autor: Boris Grundl

Leading Simple: Führen kann so einfach sein (Dein Business)

Auch ein Buch zum Thema Führung, dass im Romanformat geschrieben ist. Ideal für Mitarbeiter, die neu sind in einer Führungsrolle. Der Protagonist Louis Berg ist trotz eines heftigen Schicksalsschlages ein erfolgreicher Leader. Leading Simple erzählt seine spannende Geschichte. Sehr praxisnah wird dabei das Führungssystem Leading Simple präsentiert, das durch eine klare Struktur und präzisen Aufbau besticht. 1. Was ein Leader tun muss – seine fünf Aufgaben 2. Womit er es tun sollte – seine fünf Hilfsmittel 3. Wie er es tun sollte – die fünf Prinzipien.

5

Autor: Hans-Georg Häusel

Emotional Boosting

Dr. Häusel hat mit seinem Modell der LimbicMap einen sehr einfachen Zugang zu dem Thema des Neuromarketings geschaffen. Er zeigt wie man seine Marke und seine Produkte unter Berücksichtigung der modernen Hirnforschung besser Positionierung und vermarkten kann. Das Buch ist durch die vielen Grafiken und Bilder sehr anschaulich und macht einen so sehr praxisnah mit der Materie vertraut. Es gibt einem eine sehr gute theoretische Grundlage seine eigene Unternehmensstrategie mit diesen Erkenntnissen zu verfeinern.

5

Autor: Stephen R. Covey, Angela Roethe, Nikolas Bertheau, Ingrid Proß-Gill

Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg

Seit der Erstveröffentlichung gelten „Die 7 Wege zur Effektivität“ als revolutionärer Managementklassiker und gehören mit über 15 Millionen verkauften Exemplaren auch heute noch zu den wichtigsten Business-Bestsellern. Das Buch entstand schon 1989 und trotzdem ist es heute in Zeiten des Wertewandel und des Umdenkens in vielen Unternehmen aktueller denn je. Es zeigt auch, dass die Gedanken zu dem, was wir heute „New Work“ nennen, nicht neu sind, sondern jetzt nur von viel mehr Menschen anerkannt und eingefordert werden.

5

Autor: Sebastian Purps-Pardigol, Gerald Hüther

Führen mit Hirn: Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern

Der Autor zeigt eine Vielzahl von Beispielen bei denen Unternehmen durch Einbindung der Mitarbeiter mehr Dynamik und mehr Erfolg erzielt haben. Die Unternehmen sind so gesehen Vorreiter einer Entwicklung, die auch das Eintreten der Generation Y in den Markt eingeleitet hat. Besonders interessant sind die vielen Zitate von Beteiligten, was dem Buch eine hohe Authentizität und Praxisbezug verleiht. Hier erzählen Unternehmer von ihrem Weg, was sie zweifeln ließ und was ihnen Zuversicht gebracht hat sich auf etwas Neues einzulassen.

5

Autor: Philip Kotler

Marketing 3.0: From Products to Customers to the Human Spirit

Philip Kotler ist sicher einer der großen Marketing-Gurus des letzten Jahrhunderts. Er ist aber auch mit seine 85 Jahren noch wach genug, um aktuelle Trends zu erkennen und die neue Art der Beziehung von Marken zu Kunde, die das Informationszeitalter geschaffen hat modellhaft zu beschreiben. Wichtiger denn je sind die authentische Werte eines Unternehmens und seine Bereitschaft diese auch konsequent zu leben. Verbraucher wollen mehr als Produkten, sie wollen, dass Unternehmen sich für eine bessere Welt aktiv einsetzen. Marketing 3.0 beschreibt diese Entwicklung und ermutigt Unternehmen da mit einzusteigen.

5

Autor: Edgar H. Schein

The Corporate Culture Survival Guide (J-B Warren Bennis Series)

Edgar Schein wird auch gerne als Pionier auf dem Gebiet der Unternehmenskultur bezeichnet. Er ist so etwas wie der Vater der Organisationspsychologie, insofern darf auch sein Buch in unserer Liste nicht fehlen. Es ist immer gut, die Grundlagen zu kennen. Seine Erkenntnisse beruhen auf vielen echten Beispielen, die er anschaulich und detailliert erläutert. Besonders praxistauglich ist sein Modell der 8 Karriereanker, das heute bei vielen Karriere-Coachings genutzt wird.

5

Autor: Uwe Rotermund

Glücklich Führen: Schritt für Schritt zu ausgezeichneter Unternehmenskultur

Mit welchen Rezepten lassen sich Unternehmen zukunfts- und mitarbeiterorientiert steuern, sodass Führung nicht nur funktioniert, sondern auch Spaß macht, den Unternehmenslenker in gleicher Weise wie die Mitarbeiter und Kunden glücklich macht, und angemessene Erfolge sichert? Darauf gibt Uwe Rotermund Antworten. Als geschäftsführender Gesellschafter der noventum consulting GmbH, einem mittelständischen IT Consulting Unternehmen, wurde er drei Jahre in Folge vom Great Place to Work® Institut zum besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. In dem Buch gibt er viele Anregungen, die den Praxistest bestanden haben.

5

Autor: Walter Isaacson

Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers

Steve Jobs ist sicherlich eine der schillernsten Unternehmerpersönlichkeiten der letzten Jahrzehnte gewesen. Umso interessanter ist es, ihn und seine Werte und Persönlichkeitsstruktur in der ausführlichen Biografie zu sehen. Er stellte die Produkte und die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt und hatte mit diesem Ansatz riesigen Erfolg, aber er erlebte auch große Niederlagen. Moderne Ansätze zu Unternehmenskultur und emotionaler Führung wird man bei ihm jedoch nicht finden. Es bleibt abzuwarten, ob Apple bei diesem Wertesystem bleibt oder ob der Wertewandel früher oder später auch bei Apple ankommen wird. Noch sind die Produkte zu attraktiv, so dass dem Konzern schlechte Arbeitsbedingungen, mangelndes Umweltengagement und Steuerflucht verziehen werden.

5

Autor: Fredmund Malik

Führen Leisten Leben: Wirksames Management für eine neue Welt

Der Österreicher Fredmund Malik gibt mit seinem Buch jeder Führungskraft ein sehr gutes Basisrüstzeug für den Alltag mit. Seine Denkansätze sind gut strukturiert, grundsolide und man spürt, dass sie praxiserprobt sind. Manch einem mag sein Stil etwas antiquiert vorkommen und er gehört sicherlich zu denen, die in der „Old Economy“ groß geworden sind. Sein Buch ist für die gut, die sich als Manger begreifen und weniger für den Unternehmertyp.

5

Autor: Peter Drucker

Was ist Management? Das Beste aus 50 Jahren

Noch so ein Grundlagenbuch, das hier nicht fehlen darf. Wer sich mit Management und Unternehmensführung beschäftigt kommt an diesem Mann nicht vorbei. Bei der Lektüre dieses geistreichen Mannes, der Deutschland 1933 verlassen musste, hat man so richtig das Gefühl sich zu bilden und ein Gefühl für die großen Zusammenhänge zu bekommen.

5

Autor: Charles Eisenstein

Die schönere Welt, die unser Herzen kennt, ist möglich

Allein der Titel sagt schon alles. Ein Buch, das die Probleme in der Arbeits- und Umwelt nicht beschönigt, aber immer auch den Fokus darauf lenkt, dass ein positiver Wandel möglich ist. Wir haben die Mittel die meisten Probleme der Welt zu lösen, es muss nur noch die Vernunft, die Empathie und die Entschlossenheit wachsen. Eine große Inspiration für Alle, die sich nicht dem routinemäßigem Zukunftspessimismus hingeben wollen.

„Nur wenn man Gelerntes Anderen beigebracht hat, hat man es wirklich verstanden.“